Skate-Elemente auf dem Weihergelände

07.05.2021 | Im Mai 2019 schrieb der damals 10-jährige Jon Weilbächer einen Brief an die Jugendarbeit der Stadt Hochheim am Main und legte eine Liste mit über 60 Unterschriften von Kindern bei, die er gesammelt hatte und die sich für Hochheim eine Skate- und BMX-Bahn wünschten.

Kurz darauf fand ein gemeinsames Treffen mit der Hochheimer Jugendarbeiterin Petra Pfeffermann statt, bei dem es sowohl um einen BMX-Parcours als auch um die Realisierung der Skatebahn ging. Mit den Kindern und Jugendlichen wurde an beiden Projekten geplant.

Nachdem die BMX-Bahn im letzten Jahr bereits realisiert werden konnte und seitdem großen Anklang findet, ist es nun, nach der TÜV-Prüfung am 03. Mai möglich, die neuen Skate-Elemente auf dem Weihergelände zu nutzen. Dank der guten Zusammenarbeit mit Christian Kocher vom Amt für Bauen und Stadtentwicklung und dem Bauhof und dessen Mitarbeiter Skhelzen Maluko.

Mit außerordentlicher Geduld und Können wusste der städtische Bauhofmitarbeiter den Radlader zu beherrschen, um die einzelnen Elemente so zusammenzufügen, dass der anwesende TÜV-Mitarbeiter kein Problem hatte, die Anlage nach eingehender Sichtung frei zu geben und zu kontrollieren, ob ein Hinweisschild zu finden ist, auf dem die Sicherheits- und Verhaltenstipps zur Nutzung der Anlage, zu finden sind. Also, Knie- und Ellenbogenschützer, Handschuhe und Helm sollten nicht vergessen werden.

Da ein Skateplatz derzeit nur auf dem Weihergelände realisiert werden kann, wurde mit den Kindern auch genau hierfür geplant. Bump, GrindBox und CopingRamp waren auf der Wunschliste zu finden und wurden auch direkt am Montag nach der TÜV-Freigabe von vielen Skatern direkt ausprobiert.

Am Freitag fand nun Corona-bedingt in kleiner Runde ein Fototermin vor Ort auf dem Weihergelände statt. Die Hochheimer Bürgerstiftung, vertreten durch Klaus-Peter König und dem koordinierenden Projektleiter Alexander Hartmann, und die das Projekt finanzierenden Spender, Alexandra Paasch kfm. Geschäftsführerin der Aero Pump GmbH, auch stellvertretend für Klaus Stöckert von der Technogroup IT-Service GmbH, der heute an einer anderen Geschäftsstelle sein musste, übergaben das wertvolle Geschenk an Bürgermeister Dirk Westedt und die städtische Jugendarbeiterin Petra Pfeffermann. Sobald die Corona-Bestimmungen es zulassen, wird die Skatebahn mit einer Feier gebührend mit Kindern und Jugendlichen eingeweiht, die ab sofort aber schon die neuen Skate-Elemente nach Herzenslust ausprobieren können.