Sicherheitstag in Hochheim - 59 Fahrräder codiert und Senioren beraten

20.10.2021  |  Der Stand des Präventionsrats Main-Taunus-Kreis und der Sicherheitsberater für Senioren auf dem Marktgelände vor der Alten Malzfabrik war bei bestem Wetter gut besucht, was Peter Nicolay und Jürgen Moog, die Geschäftsführer des Präventionsrats sehr erfreute. Am Infostand konnten sich die Besucher über aktuelle Betrugsmaschen informieren und mit Infomaterial zum Thema Straftaten gegen Ältere Menschen zum Nachlesen versorgen.

Die dunkle Jahreszeit ist Einbruchszeit. Jürgen Seewald, polizeilicher Berater und Florian Meerheim, Schutzmann vor Ort in Hochheim zeigten anhand von Anschauungsobjekten den Besuchern, wie man sich mit relativ einfachen mechanischen Mitteln vor Einbruch schützen kann und was an welcher Stelle Sinn macht. Sie wiesen die Besucher des Informationsstands auch darauf hin, dass bei der Polizeidirektion Main-Taunus eine persönliche Beratung zuhause angefragt werden kann und dies kostenlos und unverbindlich. Gerade auch bei Neubauten sei es sinnvoll, von vorneherein an Sicherheit zu denken, aber auch Beratung zu Nachrüstung bestehender Systeme wird angeboten.

Gleichzeitig am Stand, codierte Andreas Suda, ehemaliger Polizeibeamter und jetzt Sicherheitsberater in Flörsheim 59 Fahrräder. Gerade die teuren E-Bikes werden vermehrt Opfer von Diebstahl. Bei der Codierung werden die Daten des Eigentümers in einem Code verschlüsselt. Dieser Code wird mit einer modernen Codiermaschine sichtbar in den Rahmen graviert. Das schreckt Diebe ab, da ersichtlich ist, dass der Eigentümer des Fahrrads rückverfolgbar ist. Sollte das Fahrrad nach Verlust oder Diebstahl zum Beispiel bei einer Polizeikontrolle wieder gefunden werden, kann der Eigentümer ermittelt werden. Weitere Interessenten, deren Fahrrad am Sicherheitstag nicht codiert werden konnten, können sich per E-Mail an BC@mtk.org informieren, wann wieder eine Codierungsaktion stattfindet und einen Termin vereinbaren. Es wird ein Eigentumsnachweis (Kassenbon reicht nicht aus) und ein Identitätsnachweis benötigt.

Weitere Fragen zum Thema Sicherheitsberatung für Senioren beantwortet gerne Winfried Schmidt, Koordinator der Hochheimer Sicherheitsberater, E-Mail sicherheitsberater-hochheim@outlook.com. Interessenten an einer Beratung zum Einbruchsschutz können sich an Jürgen Seewald wenden, E-Mail Juergen.seewald@polizei.hessen.de.