Programm Hochheimer Kunstsammlung im Oktober 2020: Drucktechniken

29.09.2020 | Das Thema der thematischen Kurzführungen der Hochheimer Kunstsammlung lautet im Oktober „Drucktechniken“. Eine allgemeine Kurzführung hierzu wird es am 2. und am 4. Oktober geben. An den folgenden Wochenenden werden dann einzelne Beispiele näher vorgestellt.

Die Technik der Radierung wird am 9. und 11. Oktober präsentiert. Die Radierung ist heute – wie auch schon zurzeit Rembrandts – eine beliebte Technik bei Sammlern, da sie in beliebig hoher Auflage produziert werden kann.

Auskunft über die Technik der Lithografie gibt es dann am 16. und 18. Oktober. Die Lithografie ist das älteste Flachdruckverfahren zur Herstellung farbiger Druckerzeugnisse und erlangte große Beliebtheit bei Künstlern wie zum Beispiel Pablo Picasso, Salvador Dalí oder Joan Miró.

Der Siebdruck wird am folgenden Wochenende, dem 23. und 25. Oktober, Thema der Kurzführungen sein. Künstler wie zum Beispiel Robert Rauschenberg nutzten bevorzugt die Technik des Siebdrucks. Diese wird auch als Durchdruck bezeichnet, da die drückenden Stellen der Siebdruckform farbdurchlässig sind. 

Passend zu dem Themenmonat „Drucktechniken“ können sich Interessierte bei dem Kunstworkshop „Druckgrafik – Radierung? Das kann ich auch!“ selbst beim Drucken versuchen. Der Workshop findet am 24. Oktober von 15.00 bis 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Hochheimer Kunstsammlung statt. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Hochheimer Veranstaltungskalender. 

Die halbstündigen, kostenfreien Kurzführungen besprechen zu jeder Öffnung Hintergründe zu einzelnen Werken, Künstlern, Techniken und Themen der Kunstgeschichte. Jeden Freitag von 18.00 bis 18.30 Uhr und jeden Sonntag von 16.00 bis 16.30 Uhr lädt die Hochheimer Kunstsammlung in den Räumen im Souterrain der Burgeff-Villa, Mainzer Straße 35, zu den Führungen ein. 

 

Gäste sollten beachten, dass es vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in der Kunstsammlung eine Maskenpflicht gibt. Im Zuge der Kurzführungen müssen zur Nachvollziehbarkeit von möglichen Infektionsketten personenbezogene Daten erfasst werden.