Mit Vernunft in die Normalität

20.05.2020 | Als Wein- und Sektstadt und als lebendige Kommune mit vielen aktiven Vereinen, ist die Hochheimer Stadtverwaltung gemeinsam mit den lokalen Akteuren vor Ort sehr bestrebt, die neuen Möglichkeiten im Sinne der Vorgaben des Robert-Koch-Instituts umzusetzen. 

Im Bereich der Gastronomie hat es im Großen und Ganzen seit dem 15. Mai gut funktioniert. Als Genussstadt mit einer hohen Dichte an Restaurants und den typischen Straußwirtschaften, ist es sehr wichtig, dass die erlaubten Lockerungen entsprechend der Vorgaben des Landes Hessen, z.B. der Regel das 5qm pro Gast zur Verfügung stehen müssen, umgesetzt werden. Die Stadt Hochheim am Main weist alle verantwortlichen Gastronomen eindringlich auf die bestehenden Verordnungen inkl. der Abstands- und Hygieneregeln hin. Es wäre mehr als bedauerlich, wenn einzelne Betriebe dies missachten und im schlimmsten Fall wieder schließen müssten.

 

Weiterhin laufen derzeit intensive Vorarbeiten auf Seiten der Vereine und der Stadtverwaltung, dass zu einem nahen Zeitpunkt die Hochheimer Sporteinrichtungen wieder eingeschränkt öffnen dürfen. Es gibt zum einen allgemeine Regeln wie geschlossene Duschräume, die regelmäßige Reinigung der Toilettenanlagen und der geregelte Zugang. Wichtig ist außerdem, dass jeder Sportverein entsprechend der ausgeübten Sportarten ein angemessenes Hygiene- und Trainingskonzept vorlegt. Dies ist von Sportart zu Sportart sehr unterschiedlich. Die von den Vereinen eingereichten Konzepte werden vom zuständigen Vereinsreferenten und weiteren Verantwortlichen überprüft und kommen im Sinne aller Sportler hoffentlich bald zur Umsetzung. Hierbei ist wie in der Gastronomie essentiell, die Verordnungen des Landes Hessen und die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts einzuhalten. „Ich bitte alle Verantwortlichen, aber auch alle Gäste der Gastronomie und Sportler, mitzuhelfen, dass unsere Stadt wieder nach und nach zu ihrem vorherigen Lebensstil zurückkehren kann“, so Bürgermeister Dirk Westedt, „nur gemeinsam und mit Vernunft können wir anschließend die nächsten Schritte zur Normalität einleiten.“