Hochheimer Lied

von Georg Dauborn

Erste Strophe

Es ist in uns´ rem Leben nicht immer Sonnenschein,

es werden Wolken geben und trübe Tage sein.

Doch wenn des Alltags Sorgen mich gar zu sehr bedroh´ n,

dann wart´ ich nicht bis morgen, ich kenn ein Mittel schon:

 

Kehrreim

Hochheimer Wein! Perle vom Main!

Du hast mich angelacht, hast mich gesund gemacht!

Schenk noch mal ein: Hochheimer Wein!

Wir geh´n noch nicht nach Haus,

Prost! Stoß an! Trinkt aus!

Zweite Strophe

Im Wein liegt Wahrheit drinnen, der Wein gibt Mut und Kraft.

Du darfst dich nicht besinnen, genieß den Rebensaft.

Und ist es mir im Herzen einmal recht schwer und trüb,

der Wein verscheucht die Schmerzen, drum hab ich ihn so lieb.

 

Kehrreim Hochheimer Wein! Perle vom Main!

Dritte Stophe

Weilst du mal in der Ferne und bist so ganz allein,

und würdest du dann gerne in deiner Heimat sein,

und kennst du dich im Leben vor Heimweh nicht mehr aus,

ich kann Dir etwas geben, hol´ dir ein Fläschchen´ raus:

 

Kehrreim Hochheimer Wein! Perle vom Main!